Ist-Zustand

Überblick über den Zustand im Moment.

Feuerwehr

  • Gerätehaus der Feuerwehr Eppishausen entspricht nicht mehr dem heutigen Stand der Technik und verstößt somit gegen bestehende Sicherheitsvorschriften der DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung)
  • Dies wurde auch bei der regelmäßigen Besichtigung (alle 3 Jahre) des Gerätehauses am 11.05.2017 durch
    Kreisbrandrat Alexander Möbus
    Kreisbrandinspektor Jakob Schlögel
    Kreisbrandmeister Lothar Heinzelmann
    in Anwesenheit  von Bürgermeister Josef Kerler festgestellt und im Besichtigungsprotokoll bzw. im Anschreiben des Protokolls bestätigt
      1. Fehlende Abgasabsaugung
        • Bei Fahrzeugen mit Dieselmotor ist eine Absaugung der Abgase Pflicht, wenn sich die Spinde der Schutzkleidung im gleichen Raum befinden
        • Auszug aus der DGUV Information 205-008 Sicherheit im Feuerwehrhaus
      2. Platzmangel links und rechts vom Fahrzeug zu den Spinden – erhöhte Unfallgefahr
        • Dies ist einer der Hauptmängel, da aufgrund Platzmangels, schon schwere bis tödliche Unfälle bei den Feuerwehren in Bayern passiert sind
        • Bei geöffneten Fahrzeugtüren muss zu den Spinden noch min. ein Verkehrsweg von 0,5 m bestehen
        • Selbst mit einem kleineren Fahrzeug z.B. MLF wäre dieser Sicherheitsabstand nicht gewährleistet
        • Auszug aus der DGUV Information 205-008 Sicherheit im Feuerwehrhaus
      3. Zugänglichkeit derzeit nur über Tor – erhöhte Unfallgefahr
        • Derzeit ist die Zugänglichkeit im Übungs- und Alarmfall nur von vorne über das Tor möglich. Kein eigener Alarmeingang
        • Die Alarmparkplätze befinden sich im Kreuzungsverkehr zum ausfahrenden Feuerwehrfahrzeug
        • Beim Ausfahren des Feuerwehr-Fahrzeuges aus dem Gerätehaus besteht die Gefahr
          – eintretende Personen einzuquetschen
          – mit kreuzenden Fahrzeugen von ankommenden Kameraden zu kollidieren
        • Auszug aus der DGUV Information 205-008 Sicherheit im Feuerwehrhaus
      4. Keine Heizung – Trocknen der Schutzkleidung dadurch nicht möglich
        • Derzeit keine Heizung im Gerätehaus vorhanden
        • Ist die Schutzkleidung im gleichen Raum wie das Fahrzeug, untergebracht, ist der gesamte Raum als Sozialraum zu betrachten und muss somit auf mind. + 22 Grad erwärmt werden können
        • Auszug aus der DGUV Information 205-008 Sicherheit im Feuerwehrhaus
      5. Keine Desinfektionsmöglichkeit Atemschutzgeräte
        • Die FW Eppishausen ist innerhalb der Gemeinde Eppishausen derzeit die einzige Feuerwehr mit Atemschutz und übernimmt somit für alle Gemeindeteile diese verantwortungsvolle Aufgabe
        • Zum Waschen und zur Desinfektion der Atemschutzgeräte, Lungenautomaten und Masken steht derzeit nur ein Waschbecken zur Verfügung, das sich auch noch direkt im Bereich des Fahrzeug-Auspuffes und somit der krebserregenden Dieselabgase befindet. Dies ist nicht zulässig
        • Auszug aus der DGUV Information 205-008 Sicherheit im Feuerwehrhaus
      6. Dienstfahrten Atemschutz
        • Nach Übungen und Einsätzen müssen die leeren Atemschutzflaschen in die Atemschutzwerkstatt nach Mindelheim zur Füllung gebracht und abgeholt werden
        • Dies wird derzeit mit einem Privat PKW durchgeführt
        • Der Transport der mit 300 bar gefüllten Druckflaschen ist, aufgrund der Einstufung in das Gefahrgutrecht, mit Privat PKW nicht zulässig
        • Auszug FwDV 7 (Feuerwehr-Dienstvorschrift 7 Atemschutz)
      7. Keine Lagermöglichkeiten
        • Bei 38 aktiven Feuerwehrmännern und 10 Jugendfeuerwehr Mitgliedern ist die Platzsituation, aufgrund der notwendigen Umkleidespinde, im Gerätehaus ziemlich eingeengt
        • Die Lagermöglichkeit von Ausrüstung und Material im Gerätehaus ist deshalb eingeschränkt
        • Das dort gelagerte Material verkleinert die Verkehrswege zusätzlich und erhöht die damit verbundenen Sicherheitsprobleme
        • Zurzeit lagern z.B.
          – die gefüllten Sandsäcke in der Fundushalle
          – die Ersatzschläuche, Ölbindemittel, usw. im hinteren Bereich des Bauhofes
        • Im Alarmfall führt dies zu erheblichen Zeitverzögerungen, wie z.B. beim Einsatz 2018 „Gülle in Hasel“
      8. Unzureichende Umkleidebedingungen und sanitäre Einrichtungen:
        • Um der Kontaminationsverschleppung durch verschmutzte Einsatzkleidung in den privaten Bereich und den sauberen Bereich des Feuerwehrhauses, z.B. Schulungsraum, vorzubeugen, dürfen bei Einsätzen und Übungen diese Räumlichkeiten mit Einsatzkleidung nicht betreten werden
        • Diese „Schwarz / Weiß“ Trennung gilt auch für die Toiletten. Deshalb müssen im Gerätehaus eigene Toiletten vorhanden sein
        • Zur Zeit ist nur eine Herrentoilette vorhanden, das eine Aufnahme von Feuerwehrfrauen erschwert
        • Wir haben inzwischen schon 3 weibliche Jugendliche in der Jugendfeuerwehr
      9. Fehlende Schlauchpflegeeinrichtung
        • Die Feuerwehr Eppishausen verfügt zurzeit über keine Einrichtung zur Schlauchpflege, außer über einen Trocknungsschrank zum Trocknen der nassen Schläuche
        • Die nach Übungen und Einsätzen verschmutzten und kontaminierten Schläuche werden, falls es die Witterung zulässt, auf der Asphaltfläche vor dem Gerätehaus per Hand mit dem Dampfstrahler gewaschen
        • Des weiteren muss jeder Schlauch, nach der Verwendung in einer Übung und im Einsatz, nach einer DIN Vorschrift mit 16 bar Überdruck geprüft werden
        • Unsere derzeitigen Prüfeinrichtungen sind nur auf 12 bar Prüfdruck (Alte Norm) ausgelegt, somit ist momentan innerhalb der Gemeinde Eppishausen kein zulässiges Prüfgerät vorhanden (Erhöhte Unfallgefahr)

Fundushalle

  • keine ausreichende Toiletten-Anlagen bei größeren Veranstaltungen
  • ungenügende und ungeeignete Räumlichkeiten für Küche und Ausschank (Hygiene)
  • aufwendige Ausräum- und Aufbauarbeiten
  • fehlende Notausgänge und Sicherheitsbeleuchtung
  • ungeeignete Räumlichkeiten für Veranstaltungen (z.B. Akustik, Hallenboden, Beheizung)

Musikverein Lyra

  • zu kleiner Übungsraum im 1. OG mit 66 m2 (41 aktive Musiker + 23 in Ausbildung)
  • keine Ausweichmöglichkeiten für Ausbildungszwecke (Doppelbelegung Übungsraum)
  • kein 2. Fluchtweg !!
  • keine weiteren Räumlichkeiten als Stauraum für Equipment
  • unzureichende und veraltete Toiletten-Anlagen
  • Elektro-Heizung

Bücherei

  • zu klein
  • unzureichende und veraltete Toiletten-Anlagen
  • Elektro-Heizung